Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Projektgruppe Werte T.O.C.

8. Mai 2013, 20:43pm

Veröffentlicht von Heide Schulz und Ines Schulze-Schlüter

Projektteam-2013-04-08Am 8. April 2013 starteten wir zu insgesamt zehnt in der MSP Trainerakademie in Meerbusch die Projektgruppe Werte des T.O.C..
Frau Dr. h.c. Marlis Speis nahm uns herzlich in ihren liebevoll gestalteten Räumen im ehemaligen Bauernhof in Empfang und versorgte uns mit Heißgetränken und eigenem Quellwasser.

 

Christa Bender-Hörmandinger begrüßte den Gastmoderator Ralf Besser, Präsident des Forums Werteorientierung in der Weiterbildung (FFW), und führte uns in das Thema und in den Tagesablauf ein. Ihr Leitspruch für die Projektgruppe war das Zitat von Franz Kafka: „Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“ Damit übergab Christa die Projektleitung offiziell an Gerd Meves.

 

Das neue T.O.C.-Mitglied Winfried Radel brachte uns in einem Vortrag den engen Bezug zwischen Werten und Ethik näher. Winfried Radel hat langjährigen Bezug zum T.O.C. durch seine Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Elmar Bartsch, dem Begründer der „Sprechkontakte“ an der Universität Düsseldorf.

 

Anschließend überzeugte uns Ralf Besser erneut in seiner begeisterten und begeisternden Art, dass Werte nicht etwas von oben Vorgegebenes sein können, sondern dass sie nur dann umgesetzt werden, wenn sie „verlebendigt“ werden, und dass Wertereflexion in Organisationen immer über alle Hierarchien durchgeführt werden muss. Im Oktober 2012 hatte Ralf Besser uns mit einem sehr motivierenden Workshop zur Reflexion der Werte innerhalb unseres Verbandes angeregt und damit zur Gründung der Projektgruppe Werte inspiriert.

 

Ralf Besser erläuterte einige seiner Grundsätze, u.a.: Werte sind nicht definierbar, sie „wabbeln“. Keiner hat Recht beim Thema Werte. Werte sind Grundprinzipien des Lebens, sie sind sinngebend. Es gibt keinen wertefreien Raum, unser Gehirn bewertet immer. Reflexionsfähigkeit ist die wichtigste menschliche Fähigkeit. Werte zeigen sich erst in kritischen Situationen. Jeder ist Wertevorbild für andere. Eine nachhaltige Werteentwicklung geht über Aufmerksamkeit und Reflexion.

 

Für den T.O.C kommt es darauf an, ein Modell zu entwickeln, das zum Verband passt. Ralf Besser regte dazu an, nicht über die Begrifflichkeit, sondern über gelebte Beispiele an das Thema Werte heranzugehen. Eine Aufgabe könne es z.B. sein zu schauen, was im Vordergrund steht, die Gemeinsamkeit der Mitglieder oder die Differenziertheit, wodurch wiederum mehr Achtung des Individuellen entstehen könnte. Wir haben erkannt, dass die Werteentwicklung ein offener Prozess ist. „Der Weg ist wichtiger als das Ergebnis“.

 

 

Fragen, die sich ergaben und die in Zukunft für die Projektgruppe Werte spannende Herausforderungen sein können waren u.a.:

Wie können andere T.O.C.-Mitglieder den Prozess nachvollziehen?

Wie können sie ihn mitleben? Wie können wir sie einbeziehen?

Wie wird der Prozess am Leben gehalten?

 

In Anlehnung an seine Diaden (Beziehungsübungen) im Zweiergespräch, wenn es um Feedback geht, haben wir diese auf den TOC bezogen =>

 

Rituelle Vorstellungen für das Wertevorbild des T.O.C. könnten also sein:

1.) Werte, wo der Verband für mich ein Vorbild sein kann, sind …

2.) Werte, wo ich mich vom Verband eher distanziere, sind …

3.) Werte, die ich mir vom Verband weiterhin wünsche, sind ...

4.) Werte, die mich als Verbandsmitglied bereichern würden, sind …

 

In einer Gruppenübung ließ Ralf Besser uns zu viert die Frage des „Warum T.O.C?“ erörtern; zwei diskutierten die Stärken und Schwächen, die sie jeweils beim Verband sehen und die beiden anderen hörten auf dem „Werte-Ohr“.

 

Projektteam-2013-03-08_2.JPGDiese „pro-Werte-Reflektion“ empfahl er uns zu verdichten und aus der Masse eine Reduktion auf drei Werte herauszusuchen, um daran dann weiter zu arbeiten.

 

Und dies werden wir tun!

 

Danke an Rolf Besser für seine motivierende Art und auf gutes Gelingen!

Kommentiere diesen Post